Ablauf und Dauer einer Therapie

Nach der ersten Kontaktaufnahme findet ein Erstgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen statt. Die folgenden 4 probatorischen Sitzungen dienen der Antragstellung für die Kostenübernahme der Psychotherapie bei Ihrer Krankenversicherung. Im Rahmen dieser sogenannten probatorischen Sitzungen wird eine ausführliche Anamnese, also Ihre Lebensgeschichte und Entstehungsgeschichte Ihres psychischen Leidens erhoben, die Diagnose gestellt und Therapieziele erarbeitet. Ein Konsiliarbericht eines ärztlichen Kollegen bestätigt, dass keine organische Verursachung vordergründig ist für den Konsultationsgrund.

Ihre Psychotherapeutin schreibt auf der Grundlage der Anamnese einen ausführlichen Bericht an einen Gutachter Ihrer Krankenversicherung. Dieser wird durch Chiffrierung Ihres Namens anonymisiert, d.h. der Gutachter kann keine Rückschlüsse auf Ihre Person tätigen.


Anzahl der Sitzungen

Beantragt werden kann eine Kurzzeittherapie (24 Sitzungen mit einer Frequenz von 1 x wöchentlichen Sitzungen) oder eine Langzeittherapie (45 Sitzungen). Darüber hinaus können Fortführungsanträge gestellt werden bis zu maximal 80 Sitzungen insgesamt.